Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE fordern Kreisflüchtlingsbericht

Auf ihrer letzten Mitgliederversammlung, am 30.1.2012 im Bürgerzentrum Ahlen, thematisierten die LINKEN die Situation von Asylbewerbern im Kreis Warendorf. „Unter dem vorigen Landrat, Dr. Kirsch, war die Abschiebepraxis im Kreis gnadenlos,“ berichtete Knud Vöcking, Sprecher des Kreisverbands. Mittlerweile höre man weniger zu dem Thema. „Da wollen wir genauer hinschauen. Schließlich werden immer noch zwischen 20 und 30 Menschen jährlich aus dem Kreis abgeschoben.“ Aus diesem Grund fordere DIE LINKE im Kreistag einen jährlich vorzulegenden Bericht.

Im Vorfeld wählten DIE LINKEN ihr Vorstandsmitglied Dirk Tutat zum Delegierten für den nächsten Bundesparteitag. Dort wird Tutat zusammen mit den anderen Delegierten unter anderem über die neuen Bundesparteivorstand entscheiden. Wer die Nachfolge von Klaus Ernst und Gesine Lötzsch antreten werde, sei bislang allerdings noch völlig offen.

Verwandte Nachrichten

  1. 22. August 2012 Als die Sonnenblumen-Häuser brannten
  2. 24. Februar 2012 LINKE fordert Qualitätscheck für Asylbewerberheim
  3. 13. Februar 2012 LINKE zeigt Film über abgeschobene Roma
  4. 23. Januar 2012 LINKE fasst Asylpolitik ins Auge
  5. 24. November 2011 Integrationspolitik auf dem Prüfstand