Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

"Ein Teil der Antworten würde Sie nur verunsichern!"

...unter diesem Titel lädt Reiner Jenkel zu seinem ersten musikalischen Solo-Abend am kommenden Freitag, dem 29. April in das Bürgerbüro der Partei DIE LINKE in der Klosterstraße 16 in Ahlen ein.

Einen anderen Teil der Antworten will Reiner Jenkel mit selbst geschriebenen kabarettistischen Liedern und Texten geben, die sich unter anderem mit der AfD, der CSU, der großen Koalition, Hartz IV, TTIP, aber auch mit der Entwicklung der Grünen befassen. Begleiten wird er sich dabei auf dem Klavier.

Als Solist ist Reiner Jenkel in Ahlen bisher noch nie in Erscheinung getreten. In den 1970er Jahren war er Keyboarder der Neubeckumer Rockgruppe "Fried Lizard", in den 1980er Jahren war er mit dem als GEW-Songgruppe gegründeten Ensemble "Liederlich" unterwegs, das sich mit Reinhard und Hannelie Böhm, Gudrun Jenkel und Benni Salisch stark in der Friedensbewegung engagierte, mit Wille Göke leitete er über 10 Jahre lang die Singgruppe "Regenbogen" der evangelischen Kirchengemeinde, seit über 30 Jahren ist er mit Axel Ronig, "Mötte" Gerullis und Jürgen Vogel Mitglied bei "Möttes Band" und von 1991 bis 2005 war er Chorleiter der "Westfälischen Nachtigallen".
Anlass seines ersten Soloprojekts war der Ärger über das Erstarken von Pegida und AfD, das auch zu der Planung Organisation von mehreren Veranstaltungen führte, zuletzt am 16. April auf dem Marienplatz.

Die Veranstaltung am kommenden Freitag ist die erste einer neuen Reihe des Kreisverbands Warendorf der Partei DIE LINKE, die unter dem Name "Linker Feierabend" ab dem 29. April an jedem letzten Freitag im Monat im Bürgerbüro in der Klosterstraße stattfinden wird.